Zur Übersicht

Thalia

El Greco (Taschen)

10,00 €
inkl. gesetzl. Mwst.

zzgl. Versandkosten

Nicht verfügbar

Im Alstertal-Einkaufszentrum:

Produktbeschreibung

Artikelnummer: 9783836534383

El Greco (1541& #8211 1614) war ein Querkopf, ein intuitiver Künstler mit außerordentlicher Begabung, der stur und störrisch seinen eigenen Weg verfolgte. Während seiner gesamten Laufbahn, die ihn von Kreta über Venedig und Rom schließlich bis ins spanische Toledo führte, stand & #8222 der Grieche& #8220 stets abseits seiner Kollegen und verschmolz unterschiedliche abendländische Traditionen zu einer ihm eigenen Bildsprache. Er verband die Kunst des östlichen und westlichen Mittelmeeres miteinander, Ikone und Perspektive, erschloss der religiösen Malerei neue Sujets und fand zu einem antinaturalistischen Stil, der sich einem leichten Zugang verwehrt. Werke wie Die Entkleidung Christi (1577& #8211 1579), Begräbnis des Grafen Orgaz (1586& #8211 1588) und Die Öffnung des fünften Siegels der Apokalypse (1608& #8211 1614) zeigen eine Überlängung der Figuren, unwirkliche Farben und eine experimentelle Darstellung des Raumes & #8211 allesamt Merkmale, die ihm, dem geachteten Porträtisten, zu Lebzeiten durchaus Kritik einbrachten. Über Jahrhunderte weitgehend missachtet, fand er nach seiner ersten & #8222 Wiederentdeckung& #8220 im Spanien des 19. Jahrhunderts schließlich im 20. Jahrhundert eine Gruppe glühender Verehrer in der Moderne, darunter Pablo Picasso, Oskar Kokoschka, Max Beckmann, Roger Fry und Franz Marc. Es war der späte Greco, der die Moderne faszinierte wie er zu seinem spezifischen Stil fand, dokumentiert diese Einführung anhand seiner wichtigsten Werke.El Greco (1541& #8211 1614) war ein Querkopf, ein intuitiver Künstler mit außerordentlicher Begabung, der stur und störrisch seinen eigenen Weg verfolgte. Während seiner gesamten Laufbahn, die ihn von Kreta über Venedig und Rom schließlich bis ins spanische Toledo führte, stand & #8222 der Grieche& #8220 stets abseits seiner Kollegen und verschmolz unterschiedliche abendländische Traditionen zu einer ihm eigenen Bildsprache. Er verband die Kunst des östlichen und westlichen Mittelmeeres miteinander, Ikone und Perspektive, erschloss der religiösen Malerei neue Sujets und fand zu einem antinaturalistischen Stil, der sich einem leichten Zugang verwehrt. Werke wie Die Entkleidung Christi (1577& #8211 1579), Begräbnis des Grafen Orgaz (1586& #8211 1588) und Die Öffnung des fünften Siegels der Apokalypse (1608& #8211 1614) zeigen eine Überlängung der Figuren, unwirkliche Farben und eine experimentelle Darstellung des Raumes & #8211 allesamt Merkmale, die ihm, dem geachteten Porträtisten, zu Lebzeiten durchaus Kritik einbrachten. Über Jahrhunderte weitgehend missachtet, fand er nach seiner ersten & #8222 Wiederentdeckung& #8220 im Spanien des 19. Jahrhunderts schließlich im 20. Jahrhundert eine Gruppe glühender Verehrer in der Moderne, darunter Pablo Picasso, Oskar Kokoschka, Max Beckmann, Roger Fry und Franz Marc. Es war der späte Greco, der die Moderne faszinierte wie er zu seinem spezifischen Stil fand, dokumentiert diese Einführung anhand seiner wichtigsten Werke.

Person Michael Scholz-Hänsel
Genre Sachbücher
Einband gebundene Ausgabe
ISBN 978-3-8365-3438-3
Abmessungen (B/H/T) 264x218x15mm
Gewicht 579 g